Von enkapsuliertem Koffein und eingekapselten Menschen

Ob nun 16 Sorten Designer Kaffe, 18 Kompositionen handgeschöpfte Schokolade oder 19  „sinnliche Variationen“ von Gourmet Popcorn: Die Vielfalt moderner Warenwelten verkauft uns vor allem eines, das Gefühl, eine Wahl zu haben. Dort, wo die multimediale Vernetzung uns täglich mit Ohnmacht und Unvermögen konfrontiert, ist es vor allem die Expertise im Kleinen, welche uns über globale Kontrollverluste hinwegtröstet. Der Boom an multioptionalen Warenwelten versinnbildlicht, wie sehr wir uns nach so etwas wie Entscheidungsspielraum sehnen. Plötzlich erwachsen aus ehemals harmlosen Konsumgütern ganze Universen für Eingeweihte. Das Sehen, Riechen, Schmecken, Spüren wird zum Erfahrungsraum einer Konsumgesellschaft. Diese Sinnesfülle vermittelt das Gefühl von Lebendigkeit, das Versinken in Sinnlichkeit wird zum wiedergefundenen Sinn.

Kein Wunder also wenn esoterische Erzeuger auf diesen Zug aufspringen:Essenzen_multioptional
32 Sorten Engelspray, 37 Gattungen Lichtkristalle oder gezählte 109 Variationen von Aura Soma Ölen: all das in jeder erdenklichen Kolorierung, Duftnote oder haptischen Ausführung. Sinn aus dem Überangebot der Reize, spirituelles Feeling als Ergebnis eindringlicher Ästhetik. Das Resultat ziert die Regale sowie Aufsteller heimischer Drogerien und Esoterikläden. Wer heutzutage beim „spirituellen Wachstum“ nicht mehr hintan stehen möchte, duscht seine seelischen Blockaden nun einfach weg. Eine delikate Selektion der 14 „Flower Shower Duschgels“ durchdringt mit ihren „Schwingungen (…) den gesamten menschlichen Organismus“ und betört nicht nur die Nase, sondern auch „Geist und Seele“.

mehr dazu im Buch

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Von enkapsuliertem Koffein und eingekapselten Menschen

Eingeordnet unter Allgemein

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.